Hilfskomitee der Ev.-luth. Deutschen aus Polen e.V.

 

Hilfskomitee der Ev.-luth. Deutschen aus Polen e.V.


Aufgabenstellung

Seelsorgerliche und Diakonische Betreuung der aus Polen stammenden evangelischen deutschen Vertriebenen und deren Nachkommen, Veranstaltungen von Heimattreffen mit Gottesdiensten, Vorträgen, historischen und politischen Informationen. Hilfe bei der Beschaffung von Urkunden, Suche von Angehörigen und Freunden.

Partnerschaftsaufbau und intensive Pflege mit den nun polnischen ev.-luth. Kirchengemeinden im alten Heimatgebiet. Finanzielle Unterstützung ("Glaubenshilfe") der älteren und hilfsbedürftigen Menschen dort, Förderung von Projekten, Bemühungen durch Besuche und gemeinsame Veranstaltungen in Polen um Verständigung und Versöhnung zwischen beiden Nationen und auch den Konfessionen. Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landsmannschaften.



Foto nach einem deutschsprachigen Gottesdienst in Pabianice 2012

Einmal pro Jahr Veranstaltung eines mehrtägigen Konvents der Mitglieder an jeweils verschiedenen Orten, gelegentlich auch in Polen. - Im Bereich der Landeskirche Hannover alle zwei Jahre große zweitägige Heimattreffen mit Gottesdienst und Vorträgen in Scheeßel, Uelzen, Verden, gelegentlich Lüneburg und anderen Orten. Beteiligung an der Ausrichtung der Ostgottesdienste in der Lukaskirche in Hannover und dem BdV auch in den Landkreisen. Seelsorgerliche Betreuung und Beratung in persönlichen Anliegen durch Einzelgespräche, Telefonate, briefliche Korrespondenz. Monatlich erscheinendes Mitteilungsorgan "Weg und Ziel".

 

Mitglieder, Stand August 2015: ~1000