Deutsch-Baltischer Kirchlicher Dienst e.V.
 

 

Organisation

Sammelpunkt der durchweg ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sind die jährlichen Bundestagungen (Bundesrüstzeiten) mit Vorträgen und Berichten, Aussprachen und biblischen Besinnungen. Im sog. "Konvent" werden Fragen der zehn regionalen Stellen und der speziellen Arbeitszweige des "Deutsch-baltischen kirchlichen Dienstes" erörtert. Der Verein hat keine personellen Einzelmitglieder, da sich die persönliche Mitgliedschaft über die "Deutsch-Baltische Gesellschaft e.V." definiert. Der kirchliche Dienst erhält daher einen jährlichen Zuschuß aus den Mitgliedsbeiträgen der Landsmannschaft.

Leitungsgremium ist das "Kapitel des Deutsch-baltischen kirchlichen Dienstes". Vorsitzender ist Superintendent i.R. Dr. theol. Heinrich Wittram, Hemmingen, Geschäftsführerin Frau Elgin Berg, Hannover. Eine wichtige Ergänzung, auch zur Bearbeitung kirchengeschichtlicher Themen, ist alle zwei Jahre die "Baltische Pastorenkonferenz" unter Leitung von Pastor i.R. Theodor Hasselblatt, Hannover.

Mitteilungsorgan ist der "Deutsch-Baltische Kirchliche Brief" als zweimal jährliche Beilage zu den Baltischen Briefen (Herausgeberin ist Ingeborg v. Kleist, Großhansdorf, Redakteur Pastor i.R. Bruno Hasselblatt, Lüneburg). Berichtet wird darin über wichtige Ereignisse in den Kirchen der baltischen Länder, über Tagungen, Freizeiten und Personen.