Hilfskomitee der Galiziendeutschen.

 

Hilfslieferungen nach Galizien

Bereits mit den ersten Besuchen erkannten die Reisenden in Galizien die große Not, die in den Dörfern, den Schulen aber auch in den besuchten Krankenhäusern und Kindereinrichtungen herrschte. Das führte zu Sammlungen unter den Mitgliedern, Freunden und Bekannten. Bereits bei den nächsten Studienfahrten wurde aller Freiraum in den Bussen zur Mitnahme von Hilfsgütern belegt. Als 1996 Prof. Dr. Erasmus Zöckler, der Enkel des Bischofs der Galiziendeutschen und Leiter der von ihm begründeten diakonischen Einrichtungen in Stanislau den „Zöckler‘schen Anstalten“ die große Not im Zentralkrankenhaus und in den Kindereinrichterungen sah, organisierte er in Deutschland medizinische und humanitäre Hilfsgüter für das Zentralkrankenhaus in Stanislau, das Kinderkrankenhaus, das Behinderten-Kinderheim, das Heim für odachlose Kinder und das Altenheim in Stanislau (heute Ivano Frankivsk). Im vergangenen Jahr konnten weitere Groß-LKW dort hingeschickt werden.